Geistesschulung - Arbeit von innen nach aussen


In der Geistesschulung schauen wir nach innen zur Wurzel der Problematik.

 

Zu Beginn starten wir mit einer Einführung in die Möglichkeiten dieser Methode mit den tausend Gesichtern.

Grundsätzliche Fragen und Techniken werden geklärt, um den individuellen Zugang für jeden Klienten zu finden.

Zunächst werden Basis Meditationen (Samadhi) vermittelt bis man etwas sicherer wird.

Dieses Modul wird dann zur Stärkung und Klärung des Geistes eingesetzt und soll in den Alltag integriert werden.

 

Im zweiten Modul machen wir das Wesen der Dinge sichtbar (Vipassana).

Wir steigen gemeinsam in die meist unbewussten Ebenen unseres Geistes ab (fünf Skandhas) und begegnen dort den Ursachen immer wiederkehrender Blockaden. Wie tief wir hinabsteigen hängt von der Problematik und von der Verfassung des Klienten ab. 


Im dritten Part verbinden wir alles und setzen alles in die Tat um....sprich in den Alltag. Fortgeschrittene Techniken zur Kanalisierung von Energien und zur Anwendung werden erklärt und in Relation zum großen Ganzen gesetzt.

 

Die Geistesschulung stellt im LingQiGong das Yin dar. Das bedeutet es hat auch sehr starke nährende Komponenten und ermöglich eine stärkere Grundkonstitution und erleichtert die Arbeit mit dem Yang. Alles hängt zusammen.